Änderung der Entlohnungsgrundsätze nicht tarifgebundener Areitgeber

Änderung der Entlohnungsgrundsätze

Ändert ein nicht tarifgebundener Arbeitgeber ohne Beteiligung des Betriebsrates die betrieblichen Entlohnungsgrundsätze, können davon betroffene Arbeitnehmer eine Vergütung auf der Basis der zuletzt mitbestimmungsgemäß eingeführten  Entlohnungsgrundsätze verlangen.

Dies gilt nicht, wenn auch die alten Grundsätze mitbestimmungswidrig eingeführt wurden.

BAG, 24.01.2017, 1 AZR 772/14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

68 − = 58