Jahressonderzahlung

BAG, Urt.  vom 11.7.2012, 10 AZR 488/11

Der Anspruch auf Jahressonderzahlung nach § 20 Abs. 1 TV-L vermindert sich nach § 20 Abs. 4 TV-L um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat, in dem der Beschäftigte keinen Anspruch auf Entgelt oder Fortzahlung des Entgelts gegen den Arbeitgeber hat, bei dem er am 1. Dezember des Jahres beschäftigt ist.

Dabei sind Beschäftigungszeiten bei anderen Arbeitgebern, selbst wenn es sich um solche  des öffentlichen Dienstes handelt, nicht anzurechnen.

Quellehttp://juris.bundesarbeitsgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bag&Art=en&Datum=2012-7&Seite=1&nr=16181&pos=36&anz=42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 1 =