Was sind die Vorteile eines Betriebsrat für die Mitglieder?

Man könnte sagen: Er (oder Sie) braucht sich um seine (Ihre) berufliche „Karriere“ keine Sorgen mehr zu machen. Betriebsratsarbeit führt selten dazu, dass während der Zeit als Betriebsrat oder nach einer Periode dieser Arbeit im Betrieb eine besser bezahlte Arbeit angeboten wird. In der Regel ist die Arbeit als Betriebsrat eher mit zusätzlichem Ärger verbunden.

Sachlich kann man feststellen:

Die Tätigkeit als Mitglied des Betriebsrats ist ehrenamtlich.

Betriebsratsmitglieder dürfen wegen ihrer Tätigkeit nicht benachteiligt oder begünstigt werden.

Keine Nachteile
Betriebsratsmitglieder sind von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung ihres Arbeitsentgelts befreit, soweit es zur ordnungsgemäßen Durchführung ihrer Aufgaben erforderlich ist.

Kündigungsschutz
Ein Betriebsratsmitglied hat einen speziellen Kündigungsschutz. Dieser besagt, dass er oder sie in der Ausübung seiner/ihrer Tätigkeit als Betriebsrat/Betriebsrätin nicht behindert werden darf. Durch seine/ihre Tätigkeit darf der Betriebsrat/Betriebsrätin nicht in seinem beruflichen Weiterkommen  behindert werden. Nicht nur Mitglieder des Betriebsrates, sondern auch der  Wahlvorstand oder KandidatInnen zur Betriebswahl, haben für eine begrenzte  Zeit einen speziellen Kündigungsschutz.

Bildungsfreistellung
Die Mitglieder des Betriebsrates haben ein Recht (und die Pflicht!) auf Weiterbildung. Dieses Recht ist nur durch die „Erforderlichkeit“ begrenzt.  Mindestens die Grundlagenseminare zum Betriebsverfassungsrecht,  Arbeitsrecht und Arbeitsschutz sind Pflicht für jedes Betriebsratsmitglied! Der Arbeitgeber muss diese Weiterbildung bezahlen,  das Arbeitsentgelt während der Zeit des Seminars, die Seminarkosten und Reisekosten (§37 Abs. 6 BetrVG). Auch eine Freistellung bei Bezahlung, aber ohne Übernahme der Seminarkosten ist möglich (§37 Abs. 7 BetrVG).

Freistellung von der Arbeit
Jedes Betriebsratsmitglied hat den Anspruch für die erforderliche Betriebsratsarbeit freigestellt zu werden.  Natürlich bei Bezahlung. Für die Arbeit des Betriebsrates gibt es keine zeitliche Grenze. Sie muss erforderlich sein. Dabei bestimmt im Wesentlichen der Betriebsrat selbst, welche Arbeit erforderlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

89 + = 90