Betriebsratswahl: Leiharbeitnehmer zählen im Entleiherbetrieb

Achtung: Wahlausschuss für die Betriebsratswahl:

„Leiharbeitnehmer sind bei der für die Größe des Betriebsrats maßgeblichen Anzahl der Arbeitnehmer eines Betriebs grundsätzlich zu berücksichtigen.

Nach § 9 Satz 1 BetrVG richtet sich die Zahl der Mitglieder des Betriebsrats nach der Anzahl der im Betrieb in der Regel beschäftigten Arbeitnehmer. Bei 5 bis 100 Arbeitnehmern kommt es darüber hinaus auch auf die Wahlberechtigung an. Ab 101 Arbeitnehmern nennt das Gesetz diese Voraussetzung nicht mehr. In Betrieben mit in der Regel 701 bis 1000 Arbeitnehmern besteht der Betriebsrat aus 13 Mitgliedern, in Betrieben mit in der Regel 1001 bis 1500 Arbeitnehmern aus 15 Mitgliedern.“ » Betriebsratswahl: Leiharbeitnehmer zählen ...

Amtszeit des Betriebsrates

Betriebsratswahlen finden alle 4 Jahre in der Zeit von Anfang März bis Ende Mai statt (§ 13 Abs. 1 BetrVG). Der Betriebsrat wird für 4 Jahre gewählt (Amtszeit). Die letzten Wahlen haben 2010 stattgefunden, so dass die nächsten regelmäßigen Wahlen wieder 2014 stattfinden werden.

» Amtszeit des Betriebsrates ...

Wahlhilfen und Merkblätter in 22 Sprachen !

Auf der Seite des DBG finden Sie Wahlhilfen und Merkblättter zur Betriebsratswahl in 22 Sprachen.

Der DGB hat diese Seiten entfernt. Sie stehen jetzt nur noch Gewerkschaftsmitgliedern auf den Seiten von z. B. ver.di oder der IGM zur Verfügung.

Tut uns leid! Bitten den Weg über die Gewerkschaften gehen.

Tehmen: » Wahlhilfen und Merkblätter ...

Wie funktioniert das normale Wahlverfahren?

Checkliste: Zeitplan für die Aufgaben des Wahlvorstandes 

  1. Bestellung des Wahlvorstandes
  2. Erlass und Aushang des Wahlausschreibens
  3. Erstellung und Bekanntmachung der Wählerliste
  4. ggfs.: Bearbeitung von Einsprüchen, Korrekturen, Ergänzungen der Wählerliste
  5. Sammlung und Überprüfung der Wahlvorschläge
  6. Durchführung des Wahlvorganges
  7. Stimmauszählung und Bekanntmachung des Wahlergebnisses
  8. Einberufung der konstituierenden Sitzung des BR

Betriebsratswahl-Chinesisch

» Wie funktioniert das ...

Darauf kommt es bei der BR-Wahl an!

Der Bund-Verlag gibt regelmäßig die erforderlichen Wahlunterlagen heraus. Wir empfehlen dringend diese Unterlagen zu nutzen, um keinen Fehler bei der BR-Wahl zu machen.

Bestellung von Wahlunterlagen: Büchergilde

Ein Seminar hilft natürlich auch weiter und ist ebenfalls dringend zu empfehlen.

Seminarlink: Betriebsratseminare

Wer Wahlanfechtungen vermeiden will, sollte gut informiert sein: Die Unterlagen zur Betriebsratswahl 2013 / 2014 beantworten zuverlässig und rechtlich fundiert alle Fragen rund um das Betriebsrats-Wahlverfahren.

Enthalten sind alle Formulare und Aushänge, die für die Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl im normalen Wahlverfahren notwendig sind. Die unterschiedlichsten Musterbriefe erleichtern dem Wahlvorstand den Schriftverkehr. Die wichtigsten Entscheidungen zum Wahlrecht inklusive Erläuterungen sind ebenfalls in der Mappe enthalten.

Alle Formulare und Stimmzettel finden sich auch auf der beigefügten CD-ROM.

Die Vorlagen können ganz einfach herunter geladen und den individuellen Gegebenheiten angepasst werden.

Und die Software bietet noch mehr: Der elektronische Wahlkalender lässt sich ganz einfach dem jeweiligen betrieblichen Wahlzeitplan anpassen. Das elektronische Stimmauszählungs- und Sitzverteilungsprogramm berechnet schnell die Größe des zu wählenden Gremiums und gibt automatisch aus, wer in den Betriebsrat gewählt worden ist.

 Seminarlink: Schulung des Wahlvortstandes: Wahlschulungen

Checkliste: BR-Wahl: Normales Wahlverfahren

Terminplanung für die Betriebsratswahl:  Normales Wahlverfahren

Für Betriebe mit über 100 Arbeitnehmern; außerdem für Betriebe mit 51 – 100 Arbeitnehmern, wenn Wahlvorstand und Arbeitgeber keine Vereinbarung über das vereinfachte Wahlverfahren getroffen haben.

Checkliste BR-Wahl: Normales Wahlverfahren

Seminare zum Thema: Normales Wahlverfahren